News aus dem Kanton St. Gallen

Alle wirken mit

min
21.02.2019
Das Reformationsprojekt «Um Gottes Willen!» lädt alle Generationen ein, selbst in die Zwingli-Geschichte hineinzuschlüpfen. Die ganze Kirche wird beim szenischen Singprojekt zur Bühne.

┬źKirchenmusik ÔÇô auch klassische ÔÇô ist etwas f├╝r alle Generationen, nicht nur f├╝r Grauhaarige ┬╗, weiss Jochen Kaiser aus Erfahrung. Er betreut den Bereich klassische Kirchenmusik bei der landeskirchlichen Fachstelle ┬źMusik in der Kirche┬╗ und hat ├╝ber Jahrzehnte Kinderch├Âre aufgebaut und geleitet. Am dritten M├Ąrzwochenende finden in Sulgen, Steckborn und der Kartause Ittingen drei Reformationsauff├╝hrungen statt. ┬źUm Gottes Willen!┬╗ heisst das szenische Singprojekt, das mit Erz├Ąhlung, Szenenspiel, Renaissance-Musik, Video, Tanz und Gesang den Spuren Zwinglis folgt. Bei Tanz und Gesang sollen auch Kinder mitwirken.

Keine Ber├╝hrungs├Ąngste
Wie kommt der Musikstil bei den Kindern an? ┬źAus meiner Erfahrung weiss ich, dass Kinder da v├Âllig offen sind und keine Ber├╝hrungs├Ąngste haben┬╗, betont Kaiser. ┬źEs kommt mehr darauf an, wie ihnen die Musik vermittelt wird.┬╗ Dies hat Kaiser selbst in der Hand. Zusammen mit dem Kinderchor Romanshorn und dessen Leiterin Silvia Seipp probt er mit Sechs- bis Zw├Âlfj├Ąhrigen das Singen im Kinderprojektchor. Vorgesehen ist ein Wechselgesang der Kinder mit den Erwachsenen. Tanzp├Ądagogin┬áMirjam B├╝hrer studiert mit den Kindern eine Choreographie ein. ┬źEs wird bis zum Schluss spannend bleiben, auf welche Resonanz das Angebot st├Âsst┬╗, sagt Silvia Seipp. Derzeit sei noch nicht einmal sicher, ob wirklich bei allen drei Auff├╝hrungen ein Kinderchor dabei sein werde. Der Romanshorner Kinderchor ist selbst noch in der Entstehungsphase. 55 Kinder beteiligten sich im Dezember 2018 am Kindersingen mit Andrew Bond in Romanshorn, was die Organistin und Chorleiterin zum Aufbau eines regul├Ąren Kinderchors ermutigte.

Jede Auff├╝hrung wird anders
Kaiser rechnet damit, dass jede der drei Auff├╝hrungen mit Musik vom Mittelalter bis zur Gegenwart anders werden wird, weil das Publikum selbst Teil der Auff├╝hrung ist und so die ganze Kirche zur B├╝hne wird. Er betont: ┬źDie Auff├╝hrungen k├Ânnen nur gelingen, wenn alle beteiligt sind. Sei es durch Mitsingen oder aktives Hinh├Âren und Nachdenken dar├╝ber, wie wir den Herausforderungen unserer Zeit begegnen.┬╗


Infos zu den Auff├╝hrungen am 15., 16. und 17. M├Ąrz unter: www.evang-tg.ch/nc/agenda


(Brundhilde Bergmann, 21. Februar 2019)

Unsere Empfehlungen

Nicht nur «Oh du fröhliche»

Nicht nur «Oh du fröhliche»

Weihnachten in Zeiten des Krieges in Europa – ein immenses Spannungsfeld. Das Historische Museum Bischofszell wagt sich an die Thematik heran und vermittelt die Weihnachtsbotschaft auf aussergewöhnliche Art und Weise.