News aus dem Kanton St. Gallen

Mirjam Loos übernimmt Leitung der Fachstelle Religionsunterricht

min
03.09.2020
Der Kirchenrat der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau hat Mirjam Loos zur Leiterin der Fachstelle Religionsunterricht gewählt. Bis zum definitiven Stellenantritt ab 2021 übernimmt die künftige Leiterin die Stellvertretung der Fachstellenleitung.

Mirjam Loos aus Rapperswil tritt per 1. Januar 2021 die Leitung der Fachstelle Religionsunterricht an. Sie wird Nachfolgerin von Pfarrer Tobias Arni. Arni bezieht bis Ende dieses Jahres seinen Studienurlaub und wechselt anschliessend ins Pfarramt M├Ąrstetten. Mirjam Loos federt bereits jetzt die halbj├Ąhrige Vakanz ab.

Mitarbeit schon seit Juni
Um die Ausbildung der Religionslehrerinnen und Lehrer zusammen mit Jmerio Pianari sicherzustellen, ist Mirjam Loos aktuell mit einer Modulvertretung betraut: zusammen mit den katholischen Dozierenden leitet sie das ├Âkumenische Ausbildungsmodul Religionsp├Ądagogik. Ab Oktober ├╝bernimmt sie die Stellvertretung Arnis in einem 20-Prozent-Pensum, ihre definitive Anstellung als Fachstellenleiterin erfolgt auf den 1. Januar 2021. Dann wird Loos f├╝r die Aus- und Fortbildungsangebote f├╝r Religionslehrpersonen der Evangelischen Landeskirche verantwortlich sein, mit der katholischen Fachstelle zusammenarbeiten, Ansprechpartnerin f├╝r die Kirchgemeinden sein und diese in ihren lokalen Besonderheiten beraten.

Theorie und Praxis verbinden
Die 38-J├Ąhrige wohnt mit ihrer Familie in Rapperswil. Sie studierte Theologie f├╝r das Lehramt am Gymnasium und doktorierte in Kirchengeschichte. Als Dozentin an den Universit├Ąten M├╝nchen und Regensburg war sie f├╝r verschiedene Aus- und Weiterbildungsmodule f├╝r Religionslehrpersonen mitverantwortlich. Erfahrungen im Unterrichten als Religionslehrerin erwarb sie an verschiedenen Schulstufen (Jahrgangsstufen 1 bis 12) sowohl in Deutschland als auch an Schweizer Schulen. Im Rahmen von Lehrplan 21 wirkte sie f├╝r die St. Galler Landeskirche beim Entwickeln von Lernaufgaben mit. Loos sch├Ątzt die Arbeit an der Schnittstelle zwischen Theologie, religionsp├Ądagogischer Theorie und Praxis des Religionsunterrichts.

Einf├╝hrung des neuen Lehrplans
┬źEs freut mich besonders, dass die Einf├╝hrung des neuen Lehrplans zu meinen ersten Aufgaben geh├Ârt. Die ├Âkumenische Projektgruppe hat den Lehrplan mit viel Fachkompetenz und mit Gesp├╝r f├╝r die Besonderheiten des Thurgaus entwickelt. Ich bin gespannt darauf, ins Gespr├Ąch zu kommen mit allen Religionslehrpersonen, die den Lehrplan in ihrem Unterricht umsetzen werden.┬╗, freut sich die k├╝nftige Fachstellenleiterin. Die Teilzeitanstellung bei der Landeskirche erlaubt es ihr, famili├Ąre und berufliche Aufgaben gut zu vereinbaren: ┬źSo kann ich weiterhin einige Lektionen Religion unterrichten, den Praxisbezug m├Âchte ich nicht missen.ÔÇť┬á

 

(Brunhilde Bergmann)

Unsere Empfehlungen

Religion trifft Schule

Religion trifft Schule

Religion und Glauben bleiben in der Schule ein Thema – trotz oder gerade wegen der zunehmenden pluralen Gesellschaft. Umso wichtiger sei es, dass Lehrpersonen in Schule und Kirche mehr voneinander wissen, sagt die Spezialistin für Religionsunterricht, Mirjam Loos.