News aus dem Kanton St. Gallen
Gastbeitrag von Swantje Kammerecker

Weihnachten schon am ersten Advent?

von Swantje Kammerecker
min
03.12.2023
Der imposante Christbaum im Chorraum der Dorfkirche Schwanden leuchtet festlich, frisch duftet das Tannengrün. Am Adventskranz brennen alle vier Kerzen. Doch: Es ist der erste Advent… Ein Gastbeitrag von Swantje Kammerecker.

Wir schreiben das Jahr 2020. Sie wissen schon: Am 24. Dezember wird die Kirche leer bleiben. Daher soll ein vorab gedrehter, sorgf├Ąltig inszenierter Heiligabend-Gottesdienst-Film das Live-Erlebnis ein St├╝ck weit ersetzen. Der Pfarrer predigt, der Organist spielt ┬źLobt Gott Ihr Christen allzugleich┬╗ und auch unser Familien-Streichquartett ist mit von der Partie, wie schon in den Vorjahren bei den Christnachtfeiern in Schwanden.

Festlich gekleidet nehmen wir auf den Holzst├╝hlen vor dem Tannenbaum Platz und lassen ┬źTochter Zion┬╗ und Corellis ┬źPastorale┬╗ erklingen. Anfangs f├╝hlt sich das eigenartig an, wie eine Fr├╝hgeburt. Aber dann steckt uns die Weihnachtsstimmung an und bleibt auch in den n├Ąchsten Wochen pr├Ąsent ÔÇô w├Ąhrend wir fr├╝her oft erst im letzten Moment, am Ende einer stressigen Adventszeit, von ihr eingeholt wurden: ┬źWaaas, schon Weihnachten?? Hoppla!!┬╗

2020 dagegen f├╝hlte es sich so an, als ob man sich Weihnachten nicht erst ┬źerk├Ąmpfen┬╗ musste. Weil es schon da war. Eine ruhige Gewissheit. Ein Glanz ├╝ber dem Alltag. ┬źW├Ąre es nicht sch├Ân, dieser Erfahrung auch in den folgenden Jahren Raum zu geben?┬╗, frage ich mich. ┬źAber ist das theologisch ├╝berhaupt akzeptabel? Weihnachten schon am ersten Advent?┬╗

Anstatt den unsäglichen «Black Friday» von einem Tag auf eine Woche und gar auf den ganzen Monat auszudehnen, hätte ich lieber einen Monat Weihnachten!

Ich erinnere mich an eine Geschichte, die wir als Kinder vorgelesen bekamen: Eine Familie mit einem todkranken Kind zieht das Weihnachtsfest vor, weil es der gr├Âsste Wunsch der Tochter ist, dieses noch einmal zu erleben. Ich fand das damals genau richtig! Und dann kommt mir wieder Heinrich B├Âlls Erz├Ąhlung ┬źNicht nur zur Weihnachtszeit┬╗ in den Sinn, in der das Weihnachtsfest f├╝r eine alte Dame jeden Tag stattzufinden hatte. Man mag ├╝ber diese Geschichte lachen. Aber was w├╝rde es ver├Ąndern, wenn wir uns t├Ąglich neu freuen k├Ânnten: Uns ist heute der Heiland geboren? Mal ehrlich: Anstatt den uns├Ąglichen ┬źBlack Friday┬╗ von einem Tag auf eine Woche und gar auf den ganzen Monat auszudehnen, h├Ątte ich lieber einen Monat Weihnachten! Also nicht einfach nur drei freie Tage, viel Lametta und fettes Essen, sondern: Das Wunder der g├Âttlichen Geburt, dieses neue Kapitel unseres Menschseins mit Jesu Ankunft einen Monat lang erleben. Gott will unter uns wohnen. Ist das nicht unbegreiflich? K├Ânnen wir dar├╝ber noch staunen? Wie w├╝rden wir Menschen miteinander umgehen, wenn wir das nicht nur drei Tage lang an uns heranlassen w├╝rden?

Schwanden, das 2500-Seelen-Dorf im Glarner Hinterland, macht dieses Jahr eine schwere Zeit durch: Durch einen Hangrutsch wurden Teile des Ortes unbewohnbar, H├Ąuser versch├╝ttet, Menschen verloren ihr Obdach. Erinnert uns das an die Not von Maria und Josef? Wir sind aufgerufen zur Solidarit├Ąt. Aber nebst diesem ersch├╝tternden Ereignis hat Schwanden heuer auch viel Grund zur Freude: Die Dorfkirche, welche gerade aufw├Ąndig renoviert wurde, erlebt im Advent seine glanzvolle Wiederer├Âffnung. ┬źOb wir am Heiligabend nochmal die Musik des Christnacht-Films von 2020 spielen k├Ânnten?┬╗, fragt uns der Pfarrer. Aber gerne doch! So kommt es, dass bereits am Ewigkeitssonntag in unserer Stube ┬źTochter Zion┬╗ und Corellis ┬źPastorale┬╗ ge├╝bt werden. Und Weihnachten beginnt ÔÇŽ

Ich w├╝nsche Ihnen eine gesegnete Adventszeit!

 

Swantje Kammerecker

Swantje Kammerecker ist freie Journalistin mit Schwerpunkt Kultur, Bildung, Medizin. Daneben schreibt sie Kinderb├╝cher, Kurzgeschichten und Gedichte.

Unsere Empfehlungen

Zu welchem Stamm gehören Sie?

Zu welchem Stamm gehören Sie?

Wir definieren uns immer weniger über unsere Abstammung, fühlen uns aber immer mehr einem Stamm zugehörig. Das klingt paradoxer als es ist. Ein Gastbeitrag von Matthias Zehnder.
Gott im Home Office

Gott im Home Office

Hat Gott seine Bürozeiten geändert oder arbeitet er derzeit gar im Home Office und schiebt Überstunden für kommende Weihnachten? Ein Gastbeitrag von Martin Dürr.