Logo
Religionen

Wir sind Geborene

Wildhaus feierte sich als Ort auf dem Europäischen Stationenweg

24.01.2017
Vom November 2016 bis Mai 2017 verbindet der unter dem Motto «Geschichten auf Reisen» stehende «Europäische Stationenweg wichtiger Reformationsstädte» 68 Orte in ganze Europa — von Genf bis Wittenberg. Ende Dezember machte das Geschichten-mobil für 36 Stunden Halt in Wildhaus, dem Geburtsort des Reformators Huldrych Zwingli.

Wildhaus wurde als Ort des Stationenwegs gewählt, weil sich die Reformation hier auch auf dem Lande entwickelt hat und das Toggenburg konfessionell gemischt geblieben ist.

Das Begleitprogramm zum Besuch des Trucks beeindruckte vor allem die von weit her angereisten Gäste. Für sie war es nicht selbstverständlich, dass sogar die lokalen Schulen mit einem Projekttag eingebunden waren. Dem  «Verein Reformationsjubiläum Toggenburg» lag auch viel daran, nachhaltige Angebote zu präsentieren wie den Garten mit Pflanzen von damals oder die Ausstellung zu Zwinglis Leben und Wirken im Hotel Alpenblick – sie soll später erweitert werden und ein eigenes Gebäude neben dem Geburtshaus von Zwingli erhalten. 

Eröffnet wurde das Festprogramm zum Motto «Wir Menschen sind Geborene» am 21. Dezember mit der Bürgermusik Wildhaus und offiziellen Grussworten – es endete nach einem vollen Tagesprogramm am 22. Dezember mit einer traditionellen Toggenburger Stubete.

Filmdokumente: www.erf-sg.com

Text und Fotos: Andreas Schwendener  – Kirchenbote SG, Februar 2017

 


Error loading Partial View script (file: ~/App_Plugins/MultiMostRead/Views/MacroPartials/IncrementView.cshtml)
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Stören Sie die Kirchenglocken?  | Artikel

Heiliger Bimbam! Früher mussten Kirchenglocken «tschäddere» und möglichst laut tönen. Heute ist ein leiserer Klang angesagt, denn manche
stören sich am Kirchengeläut. Wie haben Sie mit dem Glockenklang?   Diskutieren Sie mit!


Das heilige T-Shirt  | Artikel

Die Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen war an der Olma. Mit einem Pop-up-Laden. Wie wir unseren Glauben ausdrücken, sei ebenso vielfältig wie die Auswahl an T-Shirts am Stand der Kantonalkirche, sagt Daniel Schmid Holz im seinem Beitrag zu "Gedanken zur Zeit".


Der Berg ist gekommen – Missa di Bondo  | Artikel

Am 23. August 2017 ereignete sich im Graubündener Dorf Bondo ein großer Bergsturz. Peter Roth fährt seit 33 Jahren mit seinem Chorprojekt in diesen Ort. In diesem Jahr hat er das Konzert im Rahmen der Bergeller Singwoche 2022 der Erinnerung an die Katastrophe am Monte Cengalo gewidmet, die acht Menschenleben forderte und zu Zerstörungen und Evakuierungen führte. Begleitet von den Klängen der «Missa di Bondo», erzählen die damalige Gemeindepräsidentin Anna Giacometti und Gian Andrea Walther aus Promontogno, wie sie diesen Tag und die Zeit danach erlebt haben.