Logo
Kultur

Ein Buch zum 1000. Geburtstag

Zur Millenniumsfeier des Basler Münsters erscheint eine umfassende kunsthistorische Publikation, die den Jahrtausendbau in all seinen faszinierenden Details, aber auch als Gesamtkunstwerk, zeigt.

Auf den Tag genau 1000 Jahre nach der Weihe des frühromanischen Münsterbaus am 11. Oktober 1019 durch Bischof Adalbero II. in Anwesenheit von Kaiser Heinrich II. erscheint im Verlag der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK eine 500-seitige Monografie über das Basler Münster. «Im Jahr 2007 realisierten wir, dass 2019 ein grosses Jubiläumsjahr bevorsteht», sagt die Kunsthistorikerin Dorothea Schwinn Schürmann, zusammen mit Hans-Rudolf Meier Hauptautorin des neuen Münsterbandes. «Das war die Gelegenheit, einen neuen Anlauf für eine wissenschaftliche Gesamtdarstellung des Basler Münsters zu wagen.»

Eine Million Franken aus dem Swisslos-Fonds Basel
Dank glücklichen Umständen kamen innert kurzer Zeit 1,7 Millionen Franken für dieses Projekt zusammen. Allein eine Million Franken stammt aus dem Swisslos-Fonds des Kantons Basel-Stadt. «Neben dem finanziellen Support erhielten wir sofort grünes Licht von wichtigen Begleitinstitutionen und konnten unsere Wunschautoren gewinnen», berichtet Schwinn Schürmann.
Ab 2012 begann für das siebenköpfige Dreamteam in Teilzeit die Arbeit am Band «Die Kunstdenkmäler des Kantons Basel-Stadt X: Das Basler Münster». Ausser den genannten Hauptautoren zeichnen fünf ausgewiesene Fachautorinnen und -autoren für den Inhalt verantwortlich: Marco Bernasconi, Stefan Hess, Carola Jäggi, Anne Nagel (zugleich Projektkoordination) und Ferdinand Pajor.

Wissenschaftliche Gesamtdarstellung
Trotz seiner Bedeutung als einstige Bischofskirche und heutige Hauptkirche der Stadt ist das Basler Münster die letzte mittelalterliche Kirche, die in den Kunstdenkmälerbänden des Kantons Basel-Stadt noch nicht erfasst war, und die letzte Kathedrale der Schweiz, zu der eine wissenschaftliche Gesamtdarstellung fehlte. Mit der neuen Publikation wird dem Münster nun die gebührende Beachtung geschenkt. Der Band ist ein wissenschaftlich erarbeitetes, zugleich auch für Laien attraktives und mit vielen Neuaufnahmen und Baurekonstruktionen bebildertes Nachschlagewerk. Spektakuläre 360°-Ansichten sind über das eBook oder online abrufbar. Der Band fasst bisherige Forschungsergebnisse zusammen, ergänzt diese mit neuen Thesen, analysiert noch nicht Untersuchtes, arbeitet Schriftquellen und Grabungsbefunde auf und verwebt all dies zu einer Gesamtdarstellung. Er präsentiert neue Erkenntnisse zur Baugeschichte, Architektur, Skulptur, Ausstattung, Malerei, Glasmalerei und Grabmälern und würdigt die Kathedrale als Gesamtkunstwerk. Am kommenden Freitag, 11. Oktober, 18 Uhr findet die Vernissage der Monografie im Basler Münster statt.

Toni Schürmann, kirchenbote-online, 9. Oktober 2019

«Die Kunstdenkmäler des Kantons Basel-Stadt X: Das Basler Münster»: Hans-Rudolf Meier, Dorothea Schwinn Schürmann; 514 Seiten, 570 Abbildungen. Erhältlich im Buchhandel zum Preis von 120 Franken.


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zum Abendmahl an die Olma  | Artikel

St.Galler Kirche lädt zum Abendmahl - an die Olma. Vom 10. bis 20. Oktober ist sie mit einem eigenen Stand an der Ostschweizer Messe präsent.


Pfarrberuf für Berufsleute!  | Artikel

Die Kirchlich-Theologische Schule KTS bietet in zwei Jahren den kürzesten und kostengünstigsten Weg zum Theologiestudium an den Universitäten Bern und Basel. Sie richtet sich an Berufsleute ohne Matur im Alter von 20 bis 40 Jahren. Jetzt ist Zeit zur Anmeldung!


St. Galler Singtag 2019  | Artikel

«Suche Frieden» ist eines der diesjährigen Singtaglieder sein, die  am 27. Oktober mit allen Interessierten in der St.Galler Lokremise geteilt werden. Weil dann aber das Jahr schon zu weit fortgeschritten ist, um noch ein Lied zur Jahreslosung zu lancieren, hat die Spurgruppe «Suche Frieden» bereits jetzt aufgenommen – diesmal sogar mit Video: Saxofonist ist Peter Lenzin, und er wird uns dieses Jahr auch mit seinem Spiel beim Singtag beehren!

Noten, Demo zum üben und den Flyer finden Sie unter der Agenda.


Kurs «Nahe sein…»  | Artikel

Die Begegnung mit schwer kranken und sterbenden Menschen erfordert Respekt, Offenheit und Einfühlungsvermögen. Der Grundkurs möchte entdecken helfen, wie wir für Menschen am Ende ihres Lebens dasein können. Der Kurs bietet Gelegenheit, sich mit der eigenen Sterblichkeit, mit dem Tod und dem Abschied auseinanderzusetzen. Die ökumenische Fachstelle «Begleitung in der letzten Lebensphase» (kurz BILL) bietet am 16. und 23. November in Wattwil einen Kurs an. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte dem Flyer.