Logo
Politik

Keine Kirche zu verkaufen

12.12.2019
Die Kirchgemeinde Unteres Toggenburg trägt den Anliegen der Mitglieder Rechnung: Es wird derzeit keine Kirche verkauft.

Ein Diskussionsabend unter dem Titel «Welche Kirche wollen wir verkaufen?» löste in der Kirchgemeinde Unteres Toggenburg Echo aus. Ihre Vorsteherschaft hat nun die Voten analysiert und kommt zum Schluss: Es gibt keine Kirche zu verkaufen. 

«Es wurde am 30. Oktober klar: Ein Kirchenverkauf ist aktuell keine Option für unsere Kirchgemeinde. Vorher sollten alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft und nötigenfalls andere Liegenschaften verkauft werden», heisst es in den Gemeindemitteilungen, nachdem die Kirchenvorsteherschaft die Sachlage in einer Retraite besprochen hatte. Zudem sei deutlich geworden, dass sich viele eine grös-

sere Vielfalt der Verkündigung wünschten, um so den Glauben, die Gemeinschaft und den Gottesdienstbesuch für einen grösseren Teil der Mitglieder attraktiv zu machen. Schliesslich werde sich die Vorsteherschaft mit der Frage befassen, wie die Kirchen in Bütschwil, Ganterschwil und Lütisburg längerfristig erhalten und offenbleiben können und ob es Liegenschaften gebe, von denen sich die Gemeinde trennten könnte. 

 

Text und Foto: meka  – Kirchenbote SG, Januar 2020


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Wir halten Abstand. Und im Glauben zusammen.  | Artikel

Das gemeinsame Innehalten und das stille Gebet werden uns durch diesen Frühling tragen. Hier entsteht eine Sammlung von Glaubensimpulsen, Gebeten und Beiträgen von Partnerkirchen: als Inspiration und Anregung, zum persönlichen Gebrauch, zum Weitergeben und Teilen.

 


Die St. Galler Corona-Bibel  | Artikel

In St.Gallen wird während der Corona-Krise ökumenisch die ganze Bibel von Hand abgeschrieben. Für die Kapitel des Neuen Testaments konnten sich über einen Doodle Einzelpersonen registrieren, das Alte Testament wurde von Kirchgemeinden, Vereinen usw. übernommen. Leute aus der Christlich-jüdischen Arbeitsgemeinschaft St.Gallen haben das Buch Kohelet abgeschrieben, das Predigerbuch Salomons. Andreas Schwendener – Verantwortlicher dieses Beitrags – hat die zwölf von Hand geschriebenen Kapitel vorbeigebracht, dabei Roman Rieger von der pastoralen Arbeitsstelle den Stand der eingegangenen Kapitel erläutert. 


Ohne Worte  | Artikel

Was ist eigentlich «ERG»?  | Artikel

Dieser Clip informiert über das Wahlpflichtfach «ERG», das im Kanton St. Gallen in zwei Varianten angeboten wird.