Logo
Kirche, Religionen

Die Osterbotschaft mit allen Sinnen erleben!

18.02.2020
Besinnung und Einkehr: St. Gallen-St. Fiden richtet seit acht Jahren einen Ostergarten ein. Er ermöglicht es, die Osterbotschaft mit allen Sinnen zu erleben.

Bereits zum 8. Mal lädt der Sinnenpark Ostergarten in der Passionszeit zwischen 23. März und 13. April 2020 im Pfarreiheim St. Fiden zu Besinnung und Einkehr ein. Er vermittelt durch die verschiedenen vorösterlichen Stationen die Osterbotschaft von Kreuz bis hin zur Auferstehung und lässt daraus Hoffnung, Ermutigung und Zuversicht fürs eigene Leben schöpfen. Diverse Wegstationen (Einzug in Jerusalem - letztes Abendmahl - Garten Gethsemane – Gefangennahme - Weg zum Kreuz (Verleumdung Petrus) - Vorführung Pontius Pilatus – Kreuzigung - Grab Jesu – Auferstehung)  lassen alle – jünger und älter - atmosphärisch und anschaulich eintauchen in die Osterbotschaft.

Führungen
Um die einzelnen Stationen noch tiefer zu erfahren, werden auch Führungen ( reservation@ostergarten.ch) angeboten. Sie sind auf alle Altersgruppen abgestimmt und lassen alle Interessierten während knapp einer Stunde sinnig und sinnlich eintauchen ins Ostergeschehen!  Der Ostergarten ist täglich geöffnet an Werktagen (inkl. Samstag) von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11  bis 18 Uhr. 

Positive Rückmeldungen

Der Ostergarten liess über all die Jahren die Besucherinnen und Besucher nicht unberührt. Hier einige Reaktionen: «wurde berührt, getroffen und tief beglückt» - «ein wahres Meisterwerk» - «ein Ostererlebnis der besonderen Art» «die Zeit ist so schnell vergangen» - «geht ans Herz» - «mit viel Herzblut und Liebe und Sorgfalt gemacht» - «dä Ostergarte, dä mues mer eifach ärläbe!» - «s’isch mega toll, Dangge villmoll» - «ein ergreifendes Erlebnis» - «konnte in der vergangenen Stunde alle meine Sorgen in Gottes Hand legen» - «mega eindrücklich» - «paradiesisch zum Schluss» - «da man überall ausprobieren und mitfühlen durfte, fühlte ich mich richtig in die Zeit vor 2000 Jahren versetzt» -  «tut so gut in unserer lauten und oft hoffnungslosen Umgebung» -  «durch Gethsemane hinauf nach Golgotha – hinaus in den Garten: Ostern!»

Weitere Auskünfte:  www.ostergarten.ch;  071 224 06 70 oder pfarramt.st.fiden@kathsg.ch

 

Text und Bild: Marilene Hess  – Kirchenbote SG, 18. Februar 2020

 

 

 

 

 


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Und was meinen Sie?  | Artikel

Ernte sei Dank! Landwirte wissen: Eine reiche Ernte ist nicht selbstverständlich. Hagel, Trockenheit und Schädlinge – vieles haben sie nicht in der Hand. Wie steht es mit Ihrer Dankbarkeit gegenüber einer reichen Ernte?  Diskutieren Sie mit!


Katja und die sieben Berge  | Artikel

Die Folge 34 von Zauberklang der Dinge erzählt von Katja Bürgler-Zimmermann. 

Die sieben Churfirsten im Toggenburg bilden zusammen eine starke Gruppe von Bergen und haben gleichzeitig alle ihr eigenes Wesen und Form. Das «Churfirstenlied» schrieb Peter Roth für das Churfirstenchörli, welches die Schwyzerörgeli-Spielerin Katja Bürgler-Zimmermann leitet. Wir besuchen sie zu Hause und sprechen mit ihr über Musik, Tradition und Wurzeln.