News aus dem Kanton St. Gallen

Basel Christian Church

min
03.11.2018
Basel ist die mit Abstand bekannteste Schweizer Stadt hier in Sabah. Und das, weil Missionare der Basler Mission den christlichen Glauben hierher brachten. Dafür sind die Christen bis heute dankbar.

So intensiv der erste Tag aufgehört hatte, so intensiv begann der zweite: üppiges Frühstück und dann gleich auf den Bus. Für mich gewöhnungsbedürftig: Wenn man das Haus verlässt wirds tropisch warm, wenn man in (klimatisierte) Räume kommt, kühl oder sogar kalt. Ich bin es wenn schon umgekehrt gewohnt.
Interessant dann das Gespräch mit dem Bischof der mehrheitlich von chinesischen Christen getragenen BCCM - einer Kirche, die den Namen „Basel“ im Namen trägt. „Zu wissen, wo wir herkommen, ist wichtig,“ erklärt der freundliche Bischof. Zur aktuellen Zusammenarbeit mit der Basler Mission / Mission 21 hat er dann aber ein paar kritische Fragen. Es scheint, dass diese Zusammenarbeit noch vertieft werden könnte.
Am Nachmittag dann die offizielle Graduation-Feier. Das Herz des deutschsprachigen Protestanten schlägt höher, wenn zum feierlichen Einzug die Melodie von „Ein feste Burg“ erklingt! Die Feier ist 3-sprachig: malayisch, chinesisch und englisch. Die Predigt enthält deutliche Worte, wenn es um die Treue zu Christus und das Engagement für das Evangelium geht. Die Arbeit der theologischen Schule überzeugt, auch was die Verbindung zur Praxis betrifft.
Abends dann das dritte fĂĽrstliche Essen - ich ahne, da kommt auf dieser Reise noch einiges auf uns zu, nicht nur kulinarisch...

(3. November, Wilfried BĂĽhrer, Kota Kinabalu)

Unsere Empfehlungen

Glücklich ist, wer freiwillig arbeitet

Glücklich ist, wer freiwillig arbeitet

Das Priestertum aller Gläubigen bekommt neuen Schwung: Mehrere Kantonalkirchen haben sich zusammengetan, um die Freiwilligenarbeit gemeinsam zu stärken. Dafür haben sie einen neuen Leitfaden herausgegeben.
«Wer hätte das gedacht?»

«Wer hätte das gedacht?»

Wilfried Bührer prägte die Evangelische Landeskirche Thurgau über Jahrzehnte. Im Rahmen eines grossen Festgottesdienstes wurde er Ende Mai 2022 verabschiedet. Einen besonderen Gruss überbrachte die Thurgauer Regierungspräsidentin Monika Knill, die einst seine Konfirmandin war.