News aus dem Kanton St. Gallen

Das Vertrauen wird entscheiden

min
23.01.2018
Sind Bitcoin und andere Kryptowährungen eine Konkurrenz für das traditionelle Währungs- und Zahlungssystem oder sind sie nur eine Spielerei für Computerfreaks und ein Tummelfeld für Spekulanten und dubiose Geldgeschäfte?

¬ęAus der Sicht der Nutzer gibt es einige Aspekte, die Kryptow√§hrungen wie den Bitcoin interessant erscheinen lassen. Kryptow√§hrungen garantieren Anonymit√§t, w√§hrend Banken immer mehr pers√∂nliche Daten verlangen m√ľssen. Dagegen sind die Kurschwankungen ‚Äď zum Beispiel des Bitcoin ‚Äď gegen√ľber den konventionellen W√§hrungen massiv und schwer einsch√§tzbar. Durch die systembedingte Einschr√§nkung der Bitcoin-Geldmenge auf 21 Millionen kann keine Inflation und keine ¬ęVerw√§sserung¬Ľ stattfinden. Hinf√§llig geworden sind die urspr√ľnglichen Vorteile der anfangs tiefen Transaktionskosten und der Geschwindigkeit der √úberweisungen. Durch die hohe Transaktionszahl und die beschr√§nkte Transaktionsmenge pro Tag sind die √úberweisungskosten gestiegen und durch die immer h√∂here Datenmenge kann sich die Verifizierung verz√∂gern. In Bezug auf Kosten schneidet der konventionelle Zahlungsverkehr der Banken aktuell besser ab als Bitcoin.
Aus meiner Sicht ist v√∂llig offen, ob der Zahlungsverkehr mit Kryptow√§hrungen sich auf Dauer etablieren und festigen kann. Dass solche sich durch ein Computernetzwerk selbst regulierenden Systeme entstehen konnten, hat mit dem Vertrauensverlust in die staatlich kontrollierten Systeme mit den Zentralbanken und mit dem damit verbundenen System der Gesch√§ftsbanken zu tun. Konventionelle W√§hrungen sind gesetzliche Zahlungsmittel und m√ľssen daher von Gesch√§ftspartnern akzeptiert werden. Das ist mir pers√∂nlich und wohl den meisten B√ľrgerinnen und B√ľrgern in der Schweiz immer noch vertrauter.¬Ľ

Unsere Empfehlungen

Den Menschen etwas mitgegeben

Den Menschen etwas mitgegeben

Jürg Opprecht war ein Mann der spannenden Gegensätze: Unternehmer und Künstler, Luxushotel-Besitzer und Wirtschaftsförderer. Am 13. Juli 2021 ist der Ehrenpräsident des Forums christlicher Führungskräfte im Alter von 71 Jahren verstorben.