News aus dem Kanton St. Gallen

Ein Buch zum 1000. Geburtstag

min
09.10.2019
Zur Millenniumsfeier des Basler Münsters erscheint eine umfassende kunsthistorische Publikation, die den Jahrtausendbau in all seinen faszinierenden Details, aber auch als Gesamtkunstwerk, zeigt.

Auf den Tag genau 1000 Jahre nach der Weihe des fr├╝hromanischen M├╝nsterbaus am 11. Oktober 1019 durch Bischof Adalbero II. in Anwesenheit von Kaiser Heinrich II. erscheint im Verlag der Gesellschaft f├╝r Schweizerische Kunstgeschichte GSK eine 500-seitige Monografie ├╝ber das Basler M├╝nster. ┬źIm Jahr 2007 realisierten wir, dass 2019 ein grosses Jubil├Ąumsjahr bevorsteht┬╗, sagt die Kunsthistorikerin Dorothea Schwinn Sch├╝rmann, zusammen mit Hans-Rudolf Meier Hauptautorin des neuen M├╝nsterbandes. ┬źDas war die Gelegenheit, einen neuen Anlauf f├╝r eine wissenschaftliche Gesamtdarstellung des Basler M├╝nsters zu wagen.┬╗

Eine Million Franken aus dem Swisslos-Fonds Basel
Dank gl├╝cklichen Umst├Ąnden kamen innert kurzer Zeit 1,7 Millionen Franken f├╝r dieses Projekt zusammen. Allein eine Million Franken stammt aus dem Swisslos-Fonds des Kantons Basel-Stadt. ┬źNeben dem finanziellen Support erhielten wir sofort gr├╝nes Licht von wichtigen Begleitinstitutionen und konnten unsere Wunschautoren gewinnen┬╗, berichtet Schwinn Sch├╝rmann.
Ab 2012 begann f├╝r das siebenk├Âpfige Dreamteam in Teilzeit die Arbeit am Band ┬źDie Kunstdenkm├Ąler des Kantons Basel-Stadt X: Das Basler M├╝nster┬╗. Ausser den genannten Hauptautoren zeichnen f├╝nf ausgewiesene Fachautorinnen und -autoren f├╝r den Inhalt verantwortlich: Marco Bernasconi, Stefan Hess, Carola J├Ąggi, Anne Nagel (zugleich Projektkoordination) und Ferdinand Pajor.

Wissenschaftliche Gesamtdarstellung
Trotz seiner Bedeutung als einstige Bischofskirche und heutige Hauptkirche der Stadt ist das Basler M├╝nster die letzte mittelalterliche Kirche, die in den Kunstdenkm├Ąlerb├Ąnden des Kantons Basel-Stadt noch nicht erfasst war, und die letzte Kathedrale der Schweiz, zu der eine wissenschaftliche Gesamtdarstellung fehlte. Mit der neuen Publikation wird dem M├╝nster nun die geb├╝hrende Beachtung geschenkt. Der Band ist ein wissenschaftlich erarbeitetes, zugleich auch f├╝r Laien attraktives und mit vielen Neuaufnahmen und Baurekonstruktionen bebildertes Nachschlagewerk. Spektakul├Ąre 360┬░-Ansichten sind ├╝ber das eBook oder online abrufbar. Der Band fasst bisherige Forschungsergebnisse zusammen, erg├Ąnzt diese mit neuen Thesen, analysiert noch nicht Untersuchtes, arbeitet Schriftquellen und Grabungsbefunde auf und verwebt all dies zu einer Gesamtdarstellung. Er pr├Ąsentiert neue Erkenntnisse zur Baugeschichte, Architektur, Skulptur, Ausstattung, Malerei, Glasmalerei und Grabm├Ąlern und w├╝rdigt die Kathedrale als Gesamtkunstwerk. Am kommenden Freitag, 11. Oktober, 18 Uhr findet die Vernissage der Monografie im Basler M├╝nster statt.

Toni Sch├╝rmann, kirchenbote-online, 9. Oktober 2019

Unsere Empfehlungen

Kunstwerke als Botschafter eines bedrängten Landes

Kunstwerke als Botschafter eines bedrängten Landes

Die Ukraine kämpft um ihr Überleben. Auch die Kunst des Landes leistet ihren Beitrag dazu. Das Kunstmuseum Basel präsentiert derzeit in der Ausstellung «Born in Ukraine» eine Auswahl bedeutender Werke aus der Kyjiwer Gemäldegalerie, dem nationalen ukrainischen Kunstmuseum.
Frauen mit einem abenteuerlichen Herzen

Frauen mit einem abenteuerlichen Herzen

170 Jahre nach der Gründung des Diakonissenhauses Riehen beleuchtet eine Ausstellung mit Fotos und Texten die Geschichte der Kommunität. Sr. Delia Klingler lebt seit 2017 als Schwester hier. Der Kirchenbote hat mit ihr die Ausstellung besucht.