News aus dem Kanton St. Gallen

Gebet, Gesang und zahllose Kerzen

min
17.11.2022
Endlich wieder Nacht der Lichter: Am Vorabend zum 1. Advent werden Tausende Kerzen die St. Galler Kathedrale und die Kirche St. Laurenzen in ein besonderes Licht tauchen. Damit kehrt der traditionelle Auftakt zur Adventszeit nach vier Jahren an die alten Orte zurück - und an einen neuen: ins Stadion Espenmoos.

Die Nacht der Lichter ist der kirchliche Adventsauftakt, der alle zwei Jahre in St. Gallen stattfindet. Dann f√ľllen sich jeweils gleichzeitig der Dom und die reformierte Kirche St. Laurenzen. Es sind die zahllosen Kerzen, die eing√§ngigen Ges√§nge aus Taiz√© und die Stille, die die Menschen ber√ľhren. Vor zwei Jahren war dies wegen Corona allerdings nicht m√∂glich. Die Organisatoren mussten auf kleinere dezentrale Anl√§sse ausweichen. Nun darf man am 26. November im Dom und in der Kirche St.Laurenzen wieder zusammenr√ľcken.

Auch am Bahnhof und im Espenmoos
2020 war das Stadion Espenmoos einer der dezentralen Orte f√ľr die Nacht der Lichter. Weil es ein ganz besonderer Ort f√ľr das Gebet war, geh√∂rt das Stadion auch dieses Jahr wieder dazu. Zudem¬†begr√ľssen am Samstagnachmittag Mitarbeitende der Nacht der Lichter Passantinnen und Passanten am St.Galler Hauptbahnhof. Ein Pavillon l√§dt zum Innehalten ein. Gegen Abend werden die Ankommenden dann f√ľr die Gebetsnacht begr√ľsst.

Vier Fackelmärsche
Auch k√∂nnen sich die Teilnehmenden einem der vier Fackelm√§rsche anschliessen, die sich zu den Gebetsorten aufmachen. Die Fakelm√§rsche starten um 18 Uhr am Bahnhof Haggen, bei der Gewerbeschule im Rieth√ľsli, am Bahnhof St.Fiden sowie am Hauptbahnhof (mit Zielort Espenmoos).

Nach dem Gebet besteht schliesslich bei Getränken und Snacks die Möglichkeit der Begegnung auf dem Klosterplatz.                                 

 

Text | Foto: kid/Ack ‚Äď Kirchenbote SG, 17. November 2022

 

 

Unsere Empfehlungen

Kirche Grabs wird saniert

Kirche Grabs wird saniert

«Gestern und heute und derselbe in Ewigkeit» … dies gilt für Jesus Christus, aber nicht für die reformierte Kirche Grabs. Sie soll saniert werden.