News aus dem Kanton St. Gallen

Informativ und bewegt

min
23.01.2023
Nicht nur zuhören, sondern aktiv mitmachen. Unter diesem Motto stand die Neujahrskonferenz der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau mit knapp 90 Pfarrpersonen, diakonisch und kantonalkirchlich Tätigen.

Wie gewohnt informierten die Kirchenratsmitglieder √ľber die aktuellen Gesch√§fte aus ihren Ressorts. Dazwischen wurden einerseits moderne Lieder gesungen, begleitet von Kirchenmusiker Oliver Wendel am Klavier. Andererseits wurden die Anwesenden aufgefordert, das Handy zu z√ľcken und sich an einer Umfrage zu beteiligen. Wie oft man eine Neujahrskonferenz besucht habe?

Das Resultat war nach kurzer Zeit ersichtlich. Jene neun Personen, die zum ersten Mal dabei waren, wurden mit einem herzlichen Applaus willkommen geheissen. Jene, die schon zehnmal oder mehr dabei waren, mit einem ebensolchen Applaus verdankt. Die projizierten Emojis nachzuahmen, sorgte f√ľr Gel√§chter und manch schr√§gen Gesichtsausdruck.

Kirchenratspr√§sidentin Christina Aus der Au betonte, dass im Kirchenrat ein guter Geist herrsche. Die zwei Neuen, Pfarrer Paul Wellauer und sie selbst, seien gut angekommen. Der Kirchenrat ist mit einer Neu-, Um- und Reorganisation besch√§ftigt. Bis zur n√§chsten Synode wird eine Auslegeordnung erstellt und diese dort pr√§sentiert. Ebenfalls ist der Kirchenrat daran, einen ¬ęClaim¬Ľ, einen Werbespruch, zu formulieren: ¬ęWer sind wir, was zeigen wir, wie kann man die Landeskirche auf einen Punkt bringen?¬Ľ

 

(Claudia Koch)

Unsere Empfehlungen

Glücklich ist, wer freiwillig arbeitet

Glücklich ist, wer freiwillig arbeitet

Das Priestertum aller Gläubigen bekommt neuen Schwung: Mehrere Kantonalkirchen haben sich zusammengetan, um die Freiwilligenarbeit gemeinsam zu stärken. Dafür haben sie einen neuen Leitfaden herausgegeben.
«Wer hätte das gedacht?»

«Wer hätte das gedacht?»

Wilfried Bührer prägte die Evangelische Landeskirche Thurgau über Jahrzehnte. Im Rahmen eines grossen Festgottesdienstes wurde er Ende Mai 2022 verabschiedet. Einen besonderen Gruss überbrachte die Thurgauer Regierungspräsidentin Monika Knill, die einst seine Konfirmandin war.