News aus dem Kanton St. Gallen

Offene Kirche in St. Gallen wird abgerissen

min
04.05.2021
Nun ist es definitiv: Das Gebäude, in dem die Offene Kirche St. Gallen untergebracht ist, muss dem neuen Uni-Campus weichen. Die Betreiber des ökumenischen Projektes sehen darin aber auch eine Chance.

Vielen St. Gallerinnen d√ľrfte das Geb√§ude an der B√∂cklinstrasse 2 wegen des Graffiti an seiner Fassade aufgefallen sein: Das Gesicht einer brasilianischen Frau, das die gesamte H√∂he einnimmt und 2019 eine Kontroverse¬†ausgel√∂st hat.¬†Damals liess der Kanton verlauten, dass das Graffiti nach Ablauf der bewilligten zweij√§hrigen Frist entfernt werden muss, weil es¬†¬ękeinerlei Respekt gegen√ľber dem historischen Geb√§ude¬Ľ zeige.¬†Nach einem eingereichten Baugesuch wurde¬†die Bewilligung erteilt, dass das gemalte Gesicht auf der Fassade der Offenen Kirche in St. Gallen bis 2021 bleiben darf.¬†

Liegenschaft muss Campus weichen
Dieses Bild wird nun verschwinden ‚Äď zusammen mit der ganzen Liegenschaft. Auf dem Areal soll ein neuer HSG-Campus entstehen, und im Siegerprojekt des entsprechenden Architekturwettbewerbs ist der Erhalt des Baus nicht vorgesehen.

Gemischte Gef√ľhle
Beim Verein Wirkraum Kirche, der an der B√∂cklinstrasse die Offene Kirche betreibt, nimmt man den Entscheid mit gemischten Gef√ľhlen zur Kenntnis. ¬ęEinerseits h√§tten wir uns gew√ľnscht, dass das Geb√§ude erhalten bleibt¬Ľ, sagt Intendant Theodor Pindl gegen√ľber ref.ch. ¬ęEs ist ein historischer Ort, der eine Br√ľcke schl√§gt zur Gesellschaft und eine Verbindung von Altem und Neuem schafft.¬Ľ Andererseits sei schon vor dem Architekturwettbewerb klar gewesen, dass die Offene Kirche w√ľrde umziehen m√ľssen. Zwar habe es Entw√ľrfe gegeben, die das Geb√§ude integriert h√§tten, sagt Pindl. Umgenutzt worden w√§re es aber auf jeden Fall.

Spiritueller Hotspot
Pindl sieht in einem Wegzug denn auch eine Chance f√ľr einen Neuanfang. Der Verein Wirkraum Kirche sei im Gespr√§ch mit der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Centrum wegen einer m√∂glichen Nutzung der Kirche St. Mangen. F√ľr Pindl ein idealer Standort: Durch den geplanten Campus werde die Altstadt erweitert, die Studenten w√ľrden neues Leben in die Gegend bringen. ¬ęMit St. Mangen h√§tte die Offene Kirche die M√∂glichkeit, sich zu einer Art spirituellen Hotspot am Rande der Altstadt zu entwickeln.¬Ľ
Noch ist der neue Standort aber nicht definitiv. Die Gespräche liefen noch, sagt Pindl. Klar ist lediglich: Spätestens 2025 fahren an der Böcklinstrasse die Bagger auf.

Mehr zum Projekt mit Ausf√ľhrungen von Theodor Pindl


Text: ref.ch, Fotos: Screenshots ‚Äď Kirchenbote SG, 4. Mai 2021¬†

Unsere Empfehlungen

Kirche Grabs wird saniert

Kirche Grabs wird saniert

«Gestern und heute und derselbe in Ewigkeit» … dies gilt für Jesus Christus, aber nicht für die reformierte Kirche Grabs. Sie soll saniert werden.