News aus dem Kanton St. Gallen

Wasser als Bindeglied

min
24.08.2021
Das Wasser steht am internationalen ökumenischen Schöpfungstag vom 4. September wortwörtlich im Zentrum: Die zentrale Feier findet rund um den Bodensee statt.

Es ist durstl√∂schend und √ľberlebenswichtig. Gleichzeitig kann es krank machen und ‚Äď wie in diesem Sommer erlebt ‚Äď zerst√∂rerische Kraft entfalten: Wasser. ¬ęOft vergessen wir seine Kostbarkeit, wenn wir selbstverst√§ndlich die Wasserh√§hne aufdrehen¬Ľ, schreiben die Organisatorinnen und Organisatoren des internationalen √∂kumenischen Sch√∂pfungstags auf ihrer Webseite. Daher gelte es, dankbar zu sein und das lebensnotwendige Gut f√ľr alle zu bewahren, ¬ędamit Str√∂me lebendigen Wassers fliessen¬Ľ (Joh 7,38).

Mit dem Schiff unterwegs
Die zentrale Feier des ökumenischen Tags der Schöpfung findet am Samstag, 4. September 2021 in Bregenz, Lindau und Romanshorn statt. Los geht es um 11 Uhr mit einem ökumenischen Morgenlob und einer orthodoxen Wassersegnung am Hafen von Bregenz. Per Schiff geht es weiter nach Lindau, wo ein ökumenisches Mittagsgebet ansteht. Danach bringt das Schiff die Teilnehmenden nach Romanshorn. Dort ist ein ökumenischer Gottesdienst in der katholischen Kirche geplant.

Organisiert wird die Feier von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland zusammen mit der ACK in Bayern, der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (AGCK) in der Schweiz und dem √Ėkumenischen Rat der Kirchen in √Ėsterreich. Weitere Infos zum Sch√∂pfungstag und zur Anmeldung finden sich online auf schoepfungstag.info. (pd)

Unsere Empfehlungen

Glücklich ist, wer freiwillig arbeitet

Glücklich ist, wer freiwillig arbeitet

Das Priestertum aller Gläubigen bekommt neuen Schwung: Mehrere Kantonalkirchen haben sich zusammengetan, um die Freiwilligenarbeit gemeinsam zu stärken. Dafür haben sie einen neuen Leitfaden herausgegeben.
«Wer hätte das gedacht?»

«Wer hätte das gedacht?»

Wilfried Bührer prägte die Evangelische Landeskirche Thurgau über Jahrzehnte. Im Rahmen eines grossen Festgottesdienstes wurde er Ende Mai 2022 verabschiedet. Einen besonderen Gruss überbrachte die Thurgauer Regierungspräsidentin Monika Knill, die einst seine Konfirmandin war.