News aus dem Kanton St. Gallen

Gelassen loslassen

von Julia Sutter
min
24.06.2024
Um sich vertieft mit der eigenen Sterblichkeit auseinanderzusetzen, hat Walter Germann aus Degersheim den Kurs «Nahe sein in schwerer Zeit» besucht. In Gelassenheit leben übt er schon lange.

Die √∂kumenische Fachstelle Begleitung in der letzten Lebensphase (BILL) bietet Kurse zum Thema Sterben und Trauerarbeit an. Nachdem der pensionierte Primarlehrer Walter Germann die Kursleiterin Ute Latuski-Ramm, damals Pfarrerin in Degersheim, im Rahmen √∂kumenischer Gottesdienste in ihrer offenen, herzlichen Art kennen- und sch√§tzen gelernt hatte, lag ein Kursbesuch nahe ‚Äď auch¬†ohne unmittelbare Dringlichkeit.¬†Da seien zwar die sehr betagte Mutter und deren Schwester, erz√§hlt der 68-j√§hrige Germann, verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder, doch f√ľr ihn seien nicht nur die Verwandten oder das eigene √Ąlterwerden der Grund, sich mit dem Sterben auseinanderzusetzen, sondern, weil ihn das Thema ¬ęGelassen werden, loslassen¬Ľ schon lange begleite.

Befreite Stimmung

Da war die Familie, in der er viel W√§rme und Herzlichkeit, aber auch seine √Ąngstlichkeit mitbekommen habe; dann der Lehrerberuf, der ihn zeitlebens erf√ľllte, in dem man aber auch ein Sammler sei. ¬ęBefreiend und offen¬Ľ, beschreibt er die Stimmung im Kurs. Manche Inhalte beziehen sich direkt auf die Bed√ľrfnisse sterbender Menschen und ihrer pflegenden Angeh√∂rigen, immer wieder steht die pers√∂nliche Auseinandersetzung mit dem Thema im Fokus. Die vielf√§ltige Methodik reicht vom fachlichen Vortrag √ľber Einzelarbeiten (¬ęZeichne deinen Glauben¬Ľ), von Gruppenarbeiten bis zum Rollenspiel (¬ęIch bin die unheilbar kranke Patientin, du bist der Besucher am Bett¬Ľ).

Die Schale öffnen

Als besonders eindr√ľcklich schildert Germann eine Meditation, in der die Teilnehmenden gedanklich alles, was ihnen wichtig ist, in ihre zu Schalen geformten H√§nden legen: lieb gewonnene Menschen, F√§higkeiten, Hobbys, Lieblingsgegenst√§nde. Im zweiten Schritt √∂ffnet man pl√∂tzlich die H√§nde und muss alles loslassen. ¬ęF√ľr mich war das zuerst ein schmerzliches Gef√ľhl, da war die Frage, was mir jetzt noch bleibt. Aber dann habe ich gemerkt: Da ist ja noch die Verbindung mit dem g√∂ttlichen Geheimnis in meiner innersten Mitte, mein unzerst√∂rbarer g√∂ttlicher Kern.¬Ľ¬†

Unsere Empfehlungen

Unterstützung, die wirkt

Unterstützung, die wirkt

«Ich glaube, dass wir einen Unterschied machen können», sagt Claudia Tobler. Die Sozialarbeiterin führt am Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe den Kirchlichen Sozialdienst.
Mehr als Tanzen

Mehr als Tanzen

Die Tanzgruppe Roundabout Degersheim trifft sich jeden Dienstagabend im Kirchgemeindehaus. Das Besondere: Hier werden nicht nur Schrittfolgen eingeübt. Roundabout bietet auch Raum zum Reden, Lachen und Sorgenteilen.